Dienstag, 16. Januar 2018
http://initiative-online-print.de/wp-content/uploads/2011/03/stage_22.png

Warum Online-Geschäftsfelder nicht länger von Druckereien ignoriert werden sollten

Seit dem 08.10. sind von EHI und Statista die neuen Zahlen zu den deutschen Top-1000-Onlineshops des Jahres 2012 veröffentlicht – an der Spitze des Umsatzrankings stehen natürlich bekannte Namen, allen voran Amazon mit einem Umsatz von 4 Milliarden 811,1 Millionen Euro. Der zehnte Platz in der Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2013“ wird von der Modemarke Esprit mit 327,6 Millionen Euro belegt, Platz 100 kommt auf 33 Millionen Euro Umsatz. Was die Studie wegen ihrer Ausrichtung auf den Retail-Markt nicht oder nur ansatzweise erfasst, ist das Spektrum des E-Business Print. Mehr lesen…

© Christian, 2013 | Tags:

The post Warum Online-Geschäftsfelder nicht länger von Druckereien ignoriert werden sollten appeared first on beyond-print.de | All about future media.