Dienstag, 16. Januar 2018
http://initiative-online-print.de/wp-content/uploads/2011/03/stage_22.png

Künftig keine Weiterentwicklung des E-Book-Editors Sigil

Der Open-Source-Editor für ePub-Dateien, Sigil, wird nicht länger weiterentwickelt. John Schember, der seit 2011 für das Projekt zuständig war, hat sich nach dem Umzug des Codes von Google Code zu Github im September 2013 eine Belebung der Entwicklung erhofft — diese blieb jedoch leider aus. Durch die wenigen Commits seit dem Umzug wird das Projekt eingestellt. Die letzte Version von Sigil 0.7.4 vom Oktober 2013 kann jedoch weiterhin genutzt werden. Schember empfiehlt die E-Book-Verwaltung Calibre als Alternative. Calibre bringt inzwischen auch einen Editor für E-Books mit sich. Wie Sigil ist auch Calibre Open Source und wird aktiv entwickelt — zwar verwendet Calibre keinen Code von Sigil, jedoch sieht Schembre das Tool als geistigen Nachfolger an.

© Marco, 2014 | Tags: , , , , ,

The post Künftig keine Weiterentwicklung des E-Book-Editors Sigil appeared first on beyond-print.de | All about future media.