Mitglieder fordern von Maschinenherstellern besser auf die Bedürfnisse des Online-Drucks einzugeben – Helloprint NL und Schätzl Druck- und Medien als Mitglieder aufgenommen.

 

Essen, 10. Februar 2017 – Auf der Frühjahrsversammlung der Initiviative Online Print e.V. haben sich die Mitglieder der IOP auf den Start einer Initiative zur Standardisierung von Druckmaschinen für den Online-Print geeinigt. Ziel der Initiative ist es, Anbieter von Druckmaschinen bezüglich der besonderen Bedürfnisse der Online-Print Industrie zu sensibilisieren und auf künftige Entwicklung – hinsichtlich Performance, Bedienbarkeit und Standardisierung – Einfluss zu nehmen. „Die in der Initiative Online Print organisierten Unternehmen nutzen über 100 Offset-Maschinen mit mehr als 900 Druckwerken und über 450 größere Digitaldruckmaschinen verschiedener Hersteller. Viele manuelle Eingriffe verhindern oft die Umsetzung von Konzepten für eine echte industrielle Produktion – wichtige Einstellungen für Digital- und Offsetdruck im Onlineprint fehlen oder sind nicht für Prozesse im Onlineprint ausgelegt.“, so Bernd Zipper – Vorsitzender der IOP.

Geplant ist in den nächsten Wochen Kontakt mit den wichtigsten Anbietern Kontakt aufzunehmen und im direkten Austausch Lösungen zu entwickeln. Zipper weiter: „Maschinenhersteller interessieren sich in erster Linie natürlich für die Bereitstellung einer Maschine oder einer Maschinenkonfiguration die sie öfter im Markt verkaufen können. Spezielle Belange werden zwar in Bezug auf die Drucksparten, wie etwa Packaging, Label- und Verpackungsproduktion, realisiert – mit den Prozessen von Onlinedruckern hat sich jedoch noch nie jemand ernsthaft in Sachen Maschinenbau auseinandergesetzt. Dies wollen wir ändern“.

Spätestens zur Herbsttagung der IOP im September 2017, soll der Dialog mit den wichtigsten Herstellern von Druckmaschinen eingeleitet sein. Bis dahin will die IOP einen entsprechenden Kriterienkatalog entwickeln und abstimmen.

Im Mittelpunkt der Frühjahrsversammlung stand auch die Abstimmung über die Aufnahme neuer Mitglieder. Einstimmig wurden Helloprint NL, vertreten durch den CPO des Unternehmens René von Djik, und Schätzl Druck und Medien, vertreten durch Geschäftsführer und Inhaber Ullrich Schätzl, aufgenommen. Helloprint ist einer der „Shooting-Stars“ im europäischen Onlinedruck. Das in Europa aktive Unternehmen setzt auf einfach E-Commerce-Mechanismen um Print für jeden Anwender zugänglich zu machen. Produziert wird im Helloprint-Netzwerk im jeweiligen Land. Schätzl Druck und Medien ist schon seit langer Zeit einer der führenden Anbieter für B2B-Printlösungen in Deutschland. Neben Niederlassungen in Spanien, Frankreich und Portugal bietet das, ganz auf Digitaldruck setzende Unternehmen, vor allem B2B-Druckdienstleistungen in Donauwörth und Unterschleißheim an.

Wilhelm A. Soll, zweiter Vorsitzender der IOP: „Mit Helloprint ist ein weiterer internationaler Player Mitglied der IOP geworden. Gemeinsam mit dem B2B-Printanbieter Schätzl Druck und Medien kommen so zwei neue Mitglieder dazu, die das Netzwerk der IOP im Sinne unserer Internationalisierung voranbringen. Vor allem hat uns begeistert, mit welcher Innovationskraft die beiden Unternehmen ihre Produktions- und Salesaktivitäten angehen – tolle Partner für uns und eine echte Bereicherung für die Initiative Online Print“.

 

Weitere Informationen für Journalisten:

Christina Schlicht , Vorstandsreferentin
Initiative Online Print e.V.

c/o zipcon consulting GmbH
Am Buchenhain 4
45239 Essen

cs@initiative-online-print.de
Telefon: +49 - 201 - 81175 - 0
Fax: +49 - 201 - 81175 - 22